Tunika

Im Stuttgarter Psalter gibt es zahlreiche Abbildungen und Variationen von Tuniken. Mal sind sie seitlich geschlossen, dann scheinen seitliche Schlitze vorhanden zu sein. Auch der Halsausschnitt ist in verschiedenen Versionen zu sehen. Aber gemeinsam haben sie fast alle, das sie Besätze aufweisen, meist sogar mit Kreismotiven.  Dazu habe ich aber hier noch mehr dazu geschrieben.

Die Besätze befinden sich oben am Halsausschnitt, an den Armen, unten am Saum, sowie vorne senkrecht runter. Dieser kann dann bis Taillenhöhe oder bis zum unteren Saum reichen. Nur bei den ganz einfachen Darstellungen fehlen diese Besätze.

Wieweit die Kleidung auch bei den Sachsen und bis weit in den Norden getragen wurde, kann ich nicht sagen, aber es gibt ein Fragment mit andersfarbigen Besatz in Haithabu/Schleswig Holstein, welches an sächsisches Gebiet angrenzte und kurzzeitig auch in sächsischer Hand war.


Ein paar Beispiele aus dem Psalter:

Besätze vorne mit und ohne Kreise

Besätze unten seitlich

Seltene Variation eines zusätzlichen oberen Armbesatzstreifen

Eckiger Halsausschnitt


In Anlehnung daran ist folgende Tunika mit seitlichen Schlitzen entstanden. Verwendet habe ich den einfachen Tunika Schnitt.

   


Schnittmuster:
   
     
   

Die Besätze habe ich hinterher aufgenäht mit dem Heftstich und Überwendlichstich. Siehe dazu auch
hier unter 2) Heftstich - mit Überwendlichstich.
     
     
     

Copyright © 2013. All Rights Reserved.